Die derzeit auf dem Markt erhältliche Mixed-Reality-Brille Hololens hat noch mit einigen Fehlfunktionen zu kämpfen, bleibt aber dennoch eine außergewöhnliche, technische Errungenschaft.
Statt allerdings direkt mit einem besseren Nachfolgemodell der zweiten Generation auf den Markt zu gehen, plant Microsoft nach Informationen aus einem Firmenbericht derzeit die dritte Generation der Hololens, die erst 2019 erscheinen soll.

Nach-Nachfolger erst 2019: Microsoft hat Zeit
Die Entwicklungen bei Microsoft sind ein wenig ins Stocken geraten. Eine dritte Generation der MR-Brille soll dafür den Markt revolutionieren. Hierbei hat Microsoft auch keinen wirklichen Druck, der neu entstandene Mixed-Reality Markt wird beinahe komplett vom Microsoft-Produkt eingenommen.
Aus diesem Grund wurde sich dafür entschieden, keine kompaktere und preisgünstigere zweite Generation zu entwickeln, sondern mit der dritten Generation bahnbrechende neue Funktionen zu ermöglichen.

Direkter Support für die erste Hololens
Microsoft hat in den letzten Monaten neue Mitarbeiter eingestellt, welche sich intensiv mit dem Support und weiteren Funktionen der bestehenden Brille beschäftigen. Hierbei ist geplant, regelmäßig neue Updates zu veröffentlichen, die die derzeit für ca. 3300 Euro erhältliche Brille zukunftssicher gestalten und bis zum Release der dritten Generation marktrelevant halten.