Ab Juli 2018 ist es soweit: Google Chrome wird alle unverschlüsselten http-Webseiten offiziell und deutlich markiert als „unsichere Webseiten“ abstrafen und kennzeichnen. Damit setzt Chrome ein klares Zeichen an Hostingunternehmen und Webseitenbetreiber: Stellen Sie endlich auf HTTPS um!

Google sagt, sie sind sicher und werden es auch bleiben
„A secure web ist here to stay“, sagt Google von und über sich selbst. Dabei setzt sich das Unternehmen seit Jahren dafür ein, dass das sichere HTTPS bei Webseiten eingesetzt wird. Eine HTTPS-Verschlüsselung verbessert dabei sogar das Ranking bei Google. Ab Juli wird dann seitens Googles Browser Chrome dicht gemacht. Nicht verschlüsselte Webseiten erhalten einen deutlichen „not secure“ – Hinweis.

HTTPS auf dem Vormarsch
Laut einer Statistik von Google haben mehr als 68 Prozent des Chrome-Traffics die Webseiten verschlüsselt. Und auch für die verbliebenen Prozent lässt Google keine Ausreden mehr gelten: Das Einrichten von HTTPS sei heutzutage schneller, einfacher und günstiger als jemals zuvor.
Dabei kritisiert Google vor allem große Hostinganbieter wie 1&1, Strato oder Hetzner, bei welchen eine Umstellung auf HTTPS nur gegen zusätzliche Kosten, gar nicht oder lediglich umständlich möglich ist.